Was bedeuten die Begriffe “privat”, “halb-öffentlich” und “öffentlich” im Zusammenhang mit dem Installationsort von Ladestationen?

Grundlage für diese Begriffswelt ist die sogenannte Ladesäulenverordnung, die Anforderungen an Ladesäulenbetreiber/CPOs in Abhängigkeit vom Installationsort stellt.

Grob bedeutet privat, dass der Installationsort ein privater Grund ist und potentielle Nutzer im Vorfeld eindeutig feststehen. Ein konkretes Beispiel: Ein Carport auf einem Privatgrundstück.

Halb-öffentlich bedeutet grob, dass der Installationsort einer Ladestation zwar Privatgrund ist, der Nutzerkreis im Vorfeld aber nicht eindeutig feststeht. Ein Beispiel hierfür sind Kundenparkplätze von Unternehmen.

Öffentlich bedeutet, dass die Ladestation im öffentlichen Raum, z.B. an einer Straße, installiert wurde.

Die Folgen aus der Klassifikation eines Installationsorts können Sie der Ladesäulenverordnung entnehmen.